360-Grad-Objekt-Rotation
(Versuch)

Hier einige Links zu originellen Foto-Panoramen im Internet:

Uwe Jungherr: Konferenz der Klone

Marcus J. Ranum: Vestido de piel

Torsten Hemke: Orpheus und Eurydike im Bode-Museum

Torsten Hemke: Liza Li

Rafal Gradzki: Be who you wana be!!!

Bernd Dormann: Corvette the pinball machine

Zeljko Soletic: Jacques-Louis David, The Coronation of Napoleon, Louvre, Denon, room 75

Zeljko Soletic: Champagne au sommet

Zeljko Soletic: at the pool

AirPano: Tango, Buenos Aires

Dieter Kik: Hühnerhof

Arnaud Chapin: Fallschirmspringer

Bernd Dormann: Rundfahrt in einem Heissluftballon

Bernd Dormann: Parasailing

AWACS Flight-Deck

Richard Chesher: Über und unter Wasser – Rotes Meer

NASA: Apollo missions on the moon

Andrew Bodrow: Mars Gigapixel Panorama

Richard Avedon: Andy Warhol and Members of the Factory, 30 october 1969

Richard Avedon: Marilyn Monroe, 1957

360-Grad-Video: La Zombie Walk de Strasbourg (Beispiel)

 

Historische Panorama-Gemälde

Das Panorama wurde offenbar am 17. Juni 1787 von einem gewissen Robert Baker erfunden. Unter dem Titel "Der demokratisierte Blick ins Rund" kann man im Internet einen interessanten Blog-Eintrag zur Entstehung und kulturellen Bedeutung von historischen Panorama-Gemälden und entsprechenden Ausstellungsgebäuden lesen. Dort finden sich auch die Links zu den Vollbild-Internet-Adaptionen von zwei solchen Panoramen, die noch heute in der Schweiz ausgestellt werden: dem Thun-Panorama (1809-14), dem ältesten erhaltenen Panorama-Gemälde der Welt, von Marquard Wocher und dem in Luzern ausgestellten Bourbaki-Panorama (1881) von Edouard Castres. Als drittes sei hier das Panorama der Schlacht bei Murten (1893) von Louis Braun angeführt, das zur Zeit nirgends ausgestellt ist, aber informativ aufbereitet im Internet in einer Vollbild-Version zur Verfügung steht.

Hans-Peter Sahrhage
(panoramafoto.ch):

Wocher-Panorama Thun (2009)

Bourbaki-Panorama Luzern (2011)

Hermann Schöpfer u.a.:

Murten-Panorama (Zoom-Ansicht)

Murten-Panorama (Rundblick)


Mantua, Palazzo Te
:

Giulio Romano: Sala degli Giganti (1524-34)

Interaktive Panorama-Bilder können den Eindruck vermitteln, man stehe mitten im Raum und drehe sich 360 Grad in beliebige Richtung um sich selbst. Sie werden deshalb auch als eine Form von virtual reality bezeichnet. Der Betrachter kann seinen Blick nach Belieben in alle Richtungen wenden, in Kugel-Panoramen auch senkrecht nach oben oder unten, und ferne Gegenstände lassen sich heranzoomen. Das ist der interaktive Aspekt, durch den sich dieses Medium vom Medium Film unterscheidet.

Um in die Panorama-Welt einzutauchen, braucht es etwas Übung und Geduld. Da sich die Bilder aus einem Dutzend Fotos zusammensetzen, nimmt der Ladeprozess bis zu 15 Sekunden in Anspruch. Danach lässt sich durch Klicken in die rechte obere Bildecke die bildschirmfüllende Ansicht aktivieren. Mit den Shift- und Ctrl-Tasten kann man zoomen. Die Drehbewegung wird unterbrochen durch Drücken auf die linke Maustaste. Bewegen der Maus im Bild ermöglicht das interaktive Navigieren in alle Richtungen. Mit Hilfe der Esc-Taste gelangt man zurück zur normalen Panorama-Darstellung und zur Homepage. Kugel-Panoramen, die sich horizontal und vertikal drehen lassen, sind gekennzeichnet mit einer .

Nun also viel Spass beim Karussell-Fahren im Panorama!

Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 http://gratis-besucherzaehler.de